Ganzheit

Ich sehe Gott als das Nr-1-Holon, was als Spitze der Holarchie andere Eigenschaften als der
Rest hat. Es ist eben absolut und das (nicht erreichbare) Ziel der Entwicklung der n+1 Holarchie darunter, wobei n die Stufe anzeigt (kleine Stufe = hoher Entwicklungsstand). Ken Wilber schreibt (Eine kurze Geschichte des Kosmos, S. 67): “Wir brauchen uns Gott nicht als mythische Gestalt außerhalb der Bühne vorzustellen, die das Ganze dirigiert. Wir brauchen ihn uns auch nicht als bloße immanente Göttin vorzustellen, die sich in de Formen ihrer eigenen Hervorbringung verliert. Evolution ist Gott und Göttin, Transzendenz und Immanenz
zugleich.” …
Wichtig scheint mir auch die Beziehung zwischen Bewusstsein und Universum. Je mehr sich jemandem das All-Bewusstsein (One Mind) erschliesst, um so höher klimmt er auf der Stufenleiter der Ebenen, zumindest mit der Linie Spiritualität. Er nähert sich damit “Gott” an
und verstärkt das “Göttliche” in sich. Diese beiden Begriffe sind grenzen für mich das subjektiv Beschreib- und damit Erfassbare von dem  Rest (“Gott”) ab. Da Gott aber als Holon auch diesen subjektiven Teil umfasst, nenne ich den das Göttliche.

Links  zum Thema Ganzheit, Holon, Gott:

http://armin-risi.ch/

http://lebensfeldstabilisator.de/

http://www.kurtbangert.de/_downloads/allgemein/2_9_1_Gott_als_das_Ganze.pdf

http://www.kurtbangert.de/buecher_die-wirklichkeit-gottes.php

Panentheismus:

https://de.wikipedia.org/wiki/Philip_Clayton

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>